Tückische Fehler im Workflow mit drohendem Daten- oder Qualitätsverlust

Tückische Fehler im Workflow mit drohendem Daten- oder Qualitätsverlust

Fehler, die im Einzelfall jedem schonmal vorgekommen sind – vor den anderen wollen wir euch mit dieser Schreckensliste warnen:

Beim Übertragen von Speicherkarte auf Festplatte Dateien ausschneiden

Damit sind die Dateien im Zwischenspeicher des Rechners, und zwar nur da. Wenn jetzt der Rechner abstürzt oder ihr abgelenkt werdet sind die Dateien höchstwahrscheinlich verloren oder nur mit großen Aufwand wiederherstellbar. Besser beim Transfer immer Dateien kopieren statt ausschneiden.

Gleicher Dateiname bei Verschiebeaktionen

Ihr wollt Bilddateien (oder andere) in ein bestimmtest Verzeichnis verschieben. Ein gleicher Dateiname kann je nach Einstellung des Betriebssystems dazu führen, daß Dateien sang- und klanglos überschrieben werden. Immer in der Kamera fortlaufende Dateibezeichnungen auswählen, damit auf Grund des Namens schon mal jede Datei einzigartig ist.

Bildcrop mit darauffolgender Speicherung

Wenn ihr eine Bilddatei im Bildbearbeitungsprogramm euerer Wahl beschneidet, speichert diese unbedingt als Version ab. Je nach Programmeinstellung können automatische Speicherungen durchgeführt werden und bei Rechner- oder Programmabsturz oder Ablenkung eurerseits kann die Datei nur noch verkleinert vorhanden sein.

PSD-Dateien mit Ebenen können ihren Inhalt vortäuschen

In der Voransicht, Bridge, Lightroom oder einem anderen Bildarchivierungsprogramm, seht ihr den tatsächlichen Inhalt einer PSD- oder Tiff-Datei mit Ebenen nicht an. Es können unter der sichtbaren Bildebene weitere Bildebenen vorhanden sein, die ihr versehentlich mal dorthin kopiert oder verschoben habt.

Konvertieren in kleineren Farbraum

Konvertiert nach Möglichkeit nur Dateikopien in einen kleineren Farbraum, denn dieser Vorgang kostet Farbtiefe und ist nicht wieder umkehrbar.

Überschreiben nach Downloadvorgang

Aus dem Internet geladene Dateien können u.U. gleichnamige Bezeichnungen haben. So sind z.B. gekaufte Stockfotos oft namensgleich (z.B. Illustration.eps); je nach Programmeinstellung können Dateien ohne Nachfragen überschrieben werden.

Versehentliches Verschieben in falsches Verzeichnis

Das kommt vor, und ist je nach Umständen und Größe einer Verzeichnisstruktur ein echtes Desaster.

Fehlende oder falsche Dateiendung

je nach Betriebssystem und Grundeinstellungen der Dateiverwaltung kann das dazu führen, daß Bildvorschauen nicht erzeugt werden. In der Praxis löscht man solche Dateien sehr schnell mal, weil man sie nicht für Bilddateien hält.

Nicht, oder falsch sortierte Speicherkarten

In der Hektik des Fotografenalltags soll es vorkommen (Räusper!), daß gerade voll fotografierte Speicherkarten zu leeren gelegt werden, oder leere vor dem Shooting nicht vorbereitend gelöscht oder formatiert werden. Das führt dazu daß man vermeintlich „leere“ Speicherkarten formatiert.

Falsch voreingestelltes Dateiformat oder zu kleine Dateigröße

Moderne Kameras können in vielen verschiedenen Dateigrößen speichern; ein zu klein gewähltes Dateiformat ist der Supergau jeden Shootings. Es gibt in Anbetracht heutiger Speicherkartenpreise keinen Grund in geringerer Auflösung als der größten resp. in Raw-Format zu fotografieren, auch wenn das in manchen Tutorials anders steht.

Wiederholtes Öffnen, Bearbeiten, und Speichern im Jpg-Format

Das Jpg-Format berechnet die Dateikomprimierung nach jedem dieser Vorgänge neu, auf diese Weise entstehen Komprimierungsartefakte die man u.U. schon mit dem Auge sehen kann. JPG sollte ein finales Exportformat sein, Bildbearbeitungen führt ihr am besten in programmeigenen Formaten durch.

Reduzieren auf eine Ebene in Photoshop

Werden mehrere Ebenen in Photoshop reduziert und gespeichert und geschlossen, ist aus die Maus.

Zu wenig zur Verfügung stehende Protokollschritte

Auch hier können frühere Fassungen z.B. bei zu früh reduzierten Ebenenreduzierungen oder -Löschungen nicht wieder rückgängig gemacht werden. Einzig die Möglichkeit „zurück zur letzten Version“. Aber bitte vorher ein Bildduplikat anfertigen.

Programm-Makros

Makros und Stapelbearbeitungen sind eine geniale Erfindung. Wendet sie aber nur an, wenn ihr euch der enthaltenen Einzelschritte bewußt seid. Schnell wird der Ursprung einer Photoshop-Aktion vergessen oder wegen mangelhafter Beschriftung übersehen, Bilder verkleinert, Daten überschrieb, Ebenen reduziert.

Haben wir was vergessen? schreibt es uns!

Von |2013-04-22T18:06:48+00:0022. April 2013|Tutorial|Keine Kommentare bisher

Über den Autor:

Kommentar hinterlassen