Bei mir ist es so, wenn ich den Kopf frei habe, geht das Kopfkino an … Interview mit Harald Bellach

Bei mir ist es so, wenn ich den Kopf frei habe, geht das Kopfkino an … Interview mit Harald Bellach

Das bewußte Einhalten oder eben Brechen von gestalterischen Regeln öffnet den eigenen Horizont – die besagten Regeln muß man dazu natürlich kennen, bzw. beigebracht bekommen.

Hallo Harald, wir haben uns vor 2 Jahren kennengelernt, willst Du unseren Lesern einleitend etwas über Dich erzählen?

Gerne. Ich komme ursprünglich aus Ramsberg, einem kleinen Dorf am großen Brombachsee. Meine berufliche Ausbildung im grafischen Gewerbe hat mich schon früh zur analogen Fotografie gebracht. Hier hatte ich viel Kontakt mit Printobjekten und schon dort habe ich verstanden was Bilder bewirken können. Als 74´ Jahrgang habe ich die analoge Welt mit auf den Weg bekommen. Nach einigen beruflichen Veränderungen und Ortswechseln habe ich früh gemerkt, daß ich von der Welt etwas sehen möchte.. … weiter im Interview gehts hier

Von |2016-11-24T15:59:38+00:005. Mai 2013|Interviews|Keine Kommentare bisher

Über den Autor:

Kommentar hinterlassen